Betreiberverein

Informationen zum Verein, der Verwaltung und Gründung.

Satzung

Satzung_ZAM_230419.pdf

Ältere Versionen:

Satzung_Betreiberverein_MakerspacePlus_210327.pdf

210304-Gruendungssatzung-Makerspace.pdf

Beitragsordnung

Beitragsordnung des Betreiberverein ZAM e.V.

  1. Der Jahresbeitrag für ordentliche Mitglieder beträgt 12,-- Euro pro Jahr.
  2. Der Jahresbeitrag für Fördermitglieder beträgt mindestens 500,-- Euro pro Jahr.
  3. Diese Beitragssätze gelten mindestens bis zum Bestehen von Werkstätten. Dann kann auf Antrag des Vorstandes über eine Erhöhung des Beitrages für ordentliche Mitglieder auf bis zu 60,-- Euro abgestimmt werden.
  4. Zuwendungsbestätigungen werden unaufgefordert bei jährlichen Zuwendungen ab 200 Euro ausgestellt.

Geschäftsordnung

Wird von Vorstand und Beirat beschlossen - Zuständigkeiten/Hauptansprechpartner Themenfelder - Generell Kompetenzverteilung Vorstand/Beirat/GF - Regeln für Abstimmungen im Vorstand, Beirat und Aktivengruppe

Geschäftsordnung

Themenliste für Zuständigkeiten

Liste von Themen und Entwurf, in welchen Gruppen diese zwecks Konsens diskutiert werden, und welches Gremium dann die formalen Beschlüsse dazu fasst, sofern erforderlich. Die Crew kann vermutlich nicht formale Beschlüsse fassen, aber trotzdem für sich abstimmen bzw. Konsens erzielen.

Für Themen, die in kleineren Gruppen als Crew diskutiert werden, gilt, dass der Crew zu berichten ist, sofern es die zusätzlichen Personen tangiert.

Gruppen/Teams:

Thema wird diskutiert in... (formale) Beschlüsse durch... zuständig ist...
Bankverbindung Crew

Vorstand

Hans

Mitgliedsanträge Vorstand

Vorstand

Maik

Gemeinnützigkeit Beirat

Beirat

Maik

IT-Infrastruktur und Tools Crew

Crew

Maik+Julian

Kommunikationswege Crew

Crew

Katharina

PR Crew

Beirat

Katharina

Finanzen und Budgetplanung Crew

Beirat

Hans

Beziehung zur Stadt Crew

Beirat

Anne

Räume und Immobilien Crew

Beirat

 

Werkstattplanung Crew

Beirat

Julian

Post-Corona-Stadt Projekt Crew

Beirat

Jochen+Britta

Community/Mitglieder Crew

Beirat

Alex+Conrad

   

 

 

   

 

 

   

 

 

Geschäftsordnung

Beitragsordnung

Die Gründungsversammlung des Vereins hat folgende Beitragsordnung beschlossen:

  1. Der Jahresbeitrag für ordentliche Mitglieder beträgt mindestens 12,– EUR pro Jahr.

  2. Der Jahresbeitrag für Fördermitglieder beträgt mindestens EUR 500,– EUR pro Jahr.

  3. Diese Beitragssätze gelten mindestens bis zum Bestehen von Werkstätten. Dann kann auf Antrag des Vorstandes über eine Erhöhung des Beitrages für ordentliche Mitglieder auf bis zu 60,– EUR abgestimmt werden.

Geschäftsordnung

Geschäftsordnung vom 21.04.2021

PDF: BV_GO_210421.pdf

Geschäftsordnung des Vorstands und des Beirats

Präambel

Diese Geschäftsordnung gilt für den Vorstand nach § 6 (3) der Satzung, den Beirat nach § 7 der Satzung, sowie die Leitung und Geschäftsführung nach § 10 (5) der Satzung. Sie regelt die interne Arbeitsweise und Aufgabenverteilung innerhalb dieser Gremien, das Verhältnis zwischen ihnen, ihre Versammlungen, und Verfahrensfragen innerhalb des Vereins.

In dieser Geschäftsordnung werden folgende Begriffe für die verschiedenen Gremienzusammensetzungen verwendet:

§ 1 Allgemeine Sitzungsregeln

Die folgenden Regelungen gelten für alle Versammlungen von Beirat oder Vorstand (im Folgenden „Gremium" genannt) gleichermaßen.

  1. Die Tagesordnung wird von der jeweiligen Versammlungsleitung aufgestellt. Sie muss alle Anträge der Gremiumsmitglieder enthalten, die bis 8 Tage vor der Sitzung bei der Versammlungsleitung eingegangen sind.
  2. Die Einladung zu Versammlungen mit Bekanntgabe der Tagesordnung muss bis 7 Tage vor dem Sitzungstermin erfolgen. Von der Frist kann abgewichen werden, wenn alle stimmberechtigten Gremienmitglieder sich damit in Schriftform einverstanden erklären.
  3. Gegenstand von Beratung und Abstimmung sind nur die in der Tagesordnung festgelegten Punkte. Angelegenheiten, die nicht in der Tagesordnung enthalten sind, werden zur Beratung und Beschlussfassung nur zugelassen, wenn alle stimmberechtigten Mitglieder des Gremiums der Ergänzung des Themas zustimmen. Von bei der Sitzung abwesenden Mitgliedern kann diese Zustimmung auch nachträglich in Textform eingeholt werden, wobei entsprechende Beschlüsse erst mit erfolgter Zustimmung gültig werden. Zur eigentlichen Abstimmung über den Tagesordnungspunkt sind nur die anwesenden Mitglieder des Gremiums berechtigt.
  4. Von allen Sitzungen ist ein Protokoll anzufertigen. Es muss Datum und Uhrzeit der Sitzung enthalten, eine Anwesenheitsliste mit Namen der teilnehmenden Personen, die Feststellung der Beschlussfähigkeit, die Tagesordnung, Anträge zur Tagesordnung, sowie die Beschlüsse unter Angabe des jeweiligen Abstimmungsergebnisses. Das Protokoll ist binnen maximal 14 Tagen, jedoch spätestens 48 Stunden vor der nächsten Sitzung jeder zur Teilnahme an der Sitzung berechtigten Person zur Verfügung zu stellen. Jede dieser Personen kann innerhalb von weiteren zwei Wochen nach Zurverfügungstellung in Textform Einwände erheben. Über diese Einwände wird auf der folgenden Sitzung desselben Gremiums entschieden. Sollten bis zum Ablauf der Frist keine Einwendungen erhoben werden, gilt das Sitzungsprotokoll als genehmigt.
  5. Sofern die Mitgliederversammlung ein Vereinsmitglied zur Schriftführung bestellt hat, das nicht selbst Mitglied des Gremiums ist, ist dieses Vereinsmitglied mit Sitz- und Rederecht zu den Versammlungen einzuladen und mit der Protokollführung zu beauftragen. Falls diese Protokollführung verhindert ist, oder wenn vertrauliche Themen verhandelt werden, insbesondere Personalfragen, ist zu Beginn der Sitzung eine andere an der Versammlung teilnehmende Person mit der Protokollführung zu beauftragen. Diese Person darf nicht mit der Versammlungsleitung identisch sein.
  6. Beschlüsse im Umlaufverfahren per E-Mail sind zulässig. Der 1. Vorstand legt die Frist zur Zustimmung zu einer Beschlussvorlage im Einzelfall fest. Sie beträgt im Regelfall 10 Tage ab Zugang der Email, in dringenden Fällen kann sie jedoch auf mindestens 3 Tage reduziert werden. Die Email gilt mit Absendung als zugegangen, außer es ist ein technisches Problem nachweisbar, das die Zustellung verhindert oder verzögert hat. Widerspricht ein stimmberechtigtes Versammlungsmitglied innerhalb der Frist, muss der 1. Vorstand zu einer Sitzung einladen.
§ 2 Sitzungen des Vorstands
  1. Der 1. Vorstand leitet die Sitzungen des Vorstands. Ist der 1. Vorstand verhindert, leitet der 2. Vorstand die Sitzung.
  2. Vorstandssitzungen finden nach Bedarf statt, jedoch mindestens einmal jährlich. Auf Antrag eines Vorstandsmitglied muss eine Sitzung einberufen werden.
  3. Die Sitzungen des Vorstands sind nicht öffentlich. Die Zulassung weiterer Personen kann der Vorstand mit einfacher Mehrheit beschließen.
  4. Stimmberechtigt sind nur Vorstände gemäß § 6 der Satzung. Eine Übertragung des Stimmrechts ist ausgeschlossen.
§ 3 Sitzungen des Beirats
  1. Der 1. Vorstand leitet die Sitzungen des Beirats. Ist der 1. Vorstand verhindert, leitet der 2. Vorstand die Sitzung.
  2. Sitzungen des Beirats finden nach Bedarf statt, mindestens jedoch 4 mal im Jahr. Die Termine werden vom Vorstand festgelegt.
  3. Die Sitzungen des Beirats sind nicht öffentlich. Die Zulassung weiterer Personen kann der Beirat mit einfacher Mehrheit beschließen. Die Mitglieder der Leitung, der Geschäftsführung und weiterer Teams (siehe § 6) nehmen regelmäßig an den Sitzungen teil. Zur Beratung vertraulicher Personalangelegenheiten ist der Teilnehmerkreis jedoch auf die Vorstände und Beiräte begrenzt.
  4. Stimmberechtigt sind nur die Mitglieder des Beirats. Eine Übertragung des Stimmrechts ist ausgeschlossen.
§ 4 Übertragung von Aufgaben an Dritte

Vorstandsmitglieder nach § 26 BGB können mit Einwilligung des Vorstands, unter Beibehaltung ihrer Verantwortung für ihren Geschäftsbereich, Dritte mit der Erledigung bestimmter Aufgaben beauftragen. Das zuständige Vorstandsmitglied übernimmt für die beauftragten Personen die notwendigen Kontroll- und Überwachungsaufgaben.

§ 5 Leitung und Geschäftsführung

Nach § 10 (5) ist die Erledigung der laufenden Geschäfte einer vom Verein angestellten Geschäftsführung zu übertragen. Während der ersten 18 Monate des Vereinsbetriebs, bzw. bis eine entsprechende Finanzierung etabliert und der Makerspace eröffnet ist, bleibt dies optional. Dies gilt ebenso für die Technische und die Künstlerische Leitung.

§ 6 Interne Aufgaben- und Zuständigkeitsverteilung

Die Zuständigkeiten der einzelnen Vorstände sind in der Satzung geregelt.

Der Beirat einigt sich über thematische Zuständigkeiten der einzelnen Beiräte und dokumentiert diese. Sie sind im Rahmen der Beiratsbeschlüsse berechtigt, die ihnen zugeordneten Themen eigenständig zu bearbeiten und erstatten dem Beirat darüber Bericht.

Der Beirat kann Teams bilden, die vorübergehend oder dauerhaft eigenständig die ihnen zugewiesenen Aufgaben übernehmen. Der Beirat benennt die Mitglieder der Teams aus dem Kreis der Vereinsmitglieder. Alle Team-Mitglieder sind dem Beirat gegenüber berichtspflichtig und an seine Beschlüsse gebunden.

§ 7 Inkrafttreten

Die vorliegende Geschäftsordnung tritt mit Beschluss des Beirats vom 21.04.2021 in Kraft.

ZAM Hausordnung

Im ZAM steht das “Zusammen” ganz vorne an, dies verlangt Rücksicht, Kooperationsbereitschaft und Flexibilität aller Beteiligten.

Bei Notfällen und Problemen

Bei Gefahr: Notruf! 112 Feuerwehr/Rettungsdienst oder 110 Polizei

Wo?

Wer ruft an?
Was ist geschehen?
Wie viele Betroffene?
Warten auf Rückfragen!

Wenn dringend:

Sonst: kontakt@betreiberverein.de

Fluchtweg Südhaus

Sollten die Türrichtung Hauptstraße einmal geöffnet werden, sollten diese mit einem Schlüssel wieder abgeschlossen werden. Falls keiner Vorhanden ist, bitte bescheid geben.

Fluchtweg Nordhaus

Verbandskasten

Befindet sich im Technikraum und in jedem Werkstattbereich. Unfälle sind im beiligenden Verbandsbuch zu dokumentieren, das Blatt herauslösen, in die Vereinskasse (bei Werkstatt) einwerfen und (wenn mehr als ein Kratzer) an kontakt@betreiberverein.de zu melden.

1. Regeln & Pflichten

2. Flächen & Zugang

Auf Grund des Umbaus stehen aktuell nur das Südhaus EG und das Nordhaus EG (Werkstatt im Aquarium) zur allgemeinen Nutzung zur Verfügung. Die WCs im Südhaus OG und DG dürfen normal genutzt werden, jedoch nicht zum Aufenthalt.

Alle weiteren Bereiche sind ohne explizite Zugangserlaubnis durch Crew-Mitglieder oder ZAMräumen-Koordinator:innen nicht zu betreten.

Unter Begleitung von Zugangsberechtigten, sind Gäste (alle ohne eigenständige Zugangsberechtigung) gestattet.

Crew-Mitglieder und ZAMräumen-Koordinator:innen können Außnahmen gewähren.

Um einen eigenständigen Zugang durch Crew-Mitglieder gewährt zu bekommen, müssen folgende notwendige Voraussetzungen erfüllt sein:

3. Projekt- und Lagerfläche

Projekte im ZAM verwirklichen

Im ZAM können auch größere und langfristigere Projekte verwirklicht werden, welche sich nicht bei einem Besuch realisieren lassen. Wenn du im ZAM einen festen Platz für dein Projekt brauchst, denn folge diesen Schritten:

  1. Überlege dir was du machen möchtest und beschriebe dies im Wiki unter “Projekte: Ideen”.
    Um eine Seite anzulegen musst du angemeldet sein und solltest unser Projekt Template nutzen. Dazu beim bearbeiten als erstes auf das unterste Icon am rechten Rand klicken und dann “Projekt Template” auswählen.
    Schreibe eine Mail, mit dem Link zu deiner Projektseite an kontakt@zam.haus.
    Wir melden uns bei dir!

    Internes Vorgehen:

    1. Projektseite sichten und entscheiden
    2. in “Projekte: Aktuell” verschieben.
    3. Tisch aufstellen/auswählen und auf Übersichtseite eintragen.
    4. Projektseite ausdrucken und am Platz auslegen.
    5. Mail beantworten und Link zur Zugangs-Signal-Gruppe beifügen.
  2. Führe dein Projekt durch.
    Dokumentiere den Fortschritt parallel auf deiner Wiki-Projektseite.

    Dabei gelten folgende Regeln:

    • Das Projekt und sein Fortschritt werden im Wiki dokumentiert.
    • Der Arbeitsplatz wird aktiv genutzt, mindestens wöchentlich.
    • Der Arbeitsplatz wird bei Projektende oder Inaktivität selbstständig geräumt.
    • Der Arbeitsplatz kann vom ZAM/Betreiberverein mit Vorankündigung, aufgelöst werden (z.B. weil Bauarbeiten anstehen). Das ZAM bemüht sich, Einschränkungen frühzeitig anzukündigen.
    • Mithilfe und Beteiligung im ZAM wird erwartet (z.B. bei Aufräumtagen, Müllrausbringen, Veranstaltungsbegleitung, Öffnungsdienst uvm.).
  3. Schließe dein Projekt mit einer Dokumentation ab.
    Informiere uns wenn du das Projekt abgeschlossen und dokumentiert hast, bzw. den Platz nicht mehr brauchst.
    Die Dokumentation kann das Ergebniss, den Entstehungsprozess oder auch angewendete Techniken umfassen.

    Internes Vorgehen:

    1. Aus Übersichtseite austragen.
    2. Projektseite nach “Projekte: Abgeschlossen” verschieben.
    3. Ggf. um ergänzende Dokumentation bitten.

Können wird dich länger nicht erreichen, werden die Sachen vom Betreiberverein übernommen, genutzt, verbraucht, verschenkt oder entsorgt.

Lagern im ZAM

Das ZAM kann Lagerplatz, im begrenzten Maße, für Tätigkeiten im ZAM zur Verfügung stellen. Dabei gelten folgende Regeln:

Bei Missachtung der Regeln oder Unerreichbarkeit geht der Lagerinhalt in das Eigentum des Betreibervereins über.

Um Lagerplatz zu nutzen, melde dich bei Jochen, Conrad oder Julian.

… bei Sonderfällen

Hast du mit einer Gruppe oder einem Projekt besondere Bedürfnisse an Platz, Zeiten oder ähnlichem, dann können persönliche Absprachen getroffen werden. Melde dich dazu mit einer Beschreibung deines Vorhabens und deiner Bedürnisse bei kontakt@zam.haus.

4. Praktisches

Ankommen / Aufschließen

  1. Schiebetür durch https://seasam.zam.haus öffnen.
  2. Schiebetür nach betreten auf “Automatisch” (mittler Schalter) und “Nur Ausgang” (linkes Bedienpanel) stellen.
  3. Licht im Technikraum, rückseitig der Küchenzeile, anschalten. Siehe dort ausgehängte Erklärung. Nur die erwähnten Schalter und Sicherungen schalten.

Gehen / Abschließen

  1. Geräte die Wärme erzeugen (z.B. Lötkolben und Heißklebepistole) ausschalten oder ausstecken.
  2. Aufräumen, so wie man es vorfinden möchte.
  3. Alle Türen verschließen

im Südhaus gilt zusätzlich:
4. Alles Licht ausschalten, entsprechend der aushängenden Beschreibung im Technikraum. Auch das Licht im Technikraum selbst ausschalten.
5. Schiebetür: Schalter links auf “Feierabend” stellen.
6. Verlassen über Schiebetür durch den “Öffnen”-Schalter (oder https://seasam.zam.haus)

Werkzeug und Material nutzen

Herumliegendes Werkzeug und Material darf rücksichtsvoll und sparsam verwendet werden, soweit nicht anders gekennzeichnet. Nach der Verwendung ist es wieder an seinen Ursprungsort oder eigentlichen Platz zu legen.

Beschädigungen müssen der Eigentümer:in gemeldet werden oder -falls nicht bekannt- an kontakt@betreiberverein.de.

Vereinseigentum

Alles was nicht explizit anders gekennzeichnet ist, wird als Eigentum des Betreibervereins angesehen und ist so zu behandeln. Vereinseigentum wird nur nach Rücksprache mit dem Vorstand verkauft oder verschenkt; geringwertige Verbrauchsmaterialien (z.B. Klebeband Abschnitte) dürfen sparsam genutzt werden.

Versammlungen

Mitgliederversammlung 16.03.2022

protokoll-mv-220316.pdf
protokoll-220316-complete.pdf

Gründungsversammlung 04.03.2021

protokoll-mv-210304.pdf

IT Infrastruktur

IT Infrastruktur

Überblick

Informationstechnische Dienste

DSGVO-Hinweis: Die genannten Systeme verarbeiten personenbezogene Daten im Rahmen der Benutzeraccounts und der durch die Benutzer selbst bereitgestellten Daten, wie Email-Adressen, Telefonnummern, Postanschriften. Hinzu kommen beliebige Informationen in Textform, die Rückschlüsse auf die betreffenden Personen zulassen können.

Alle Dienste laufen auf "Sphinx" vom Bits'n'Bugs e.V. Zwischen den beiden Vereinen existiert ein Auftragsverarbeitungsvertrag. Die Server-Administratoren sind vertraglich zur Geheimhaltung verpflichtet.

 

Leitlinien (Entwurf)

Leitlinien (Entwurf)

was wir bieten

was wir bieten

Wir laden ALLE ein, in unseren offenen Werkstätten (fast) ALLES zu MACHEN, zu UNTERNEHMEN, zu PROBIEREN und zu ENTWICKELN. Freiflächen stehen als Raum der BEGEGNUNG und INSPIRATION, des AUSTAUSCHS, SCHAFFENS, TEILENS und LERNENS zu Verfügung.

mit Freiflächen sind die Teile gemeint, die nicht direkt Werkstatt sind und gemeinschaftlich genutzt werden [Julian]

 

Leitlinien (Entwurf)

was wir erwarten

Wir erwarten von allen einen rücksichtsvollen, unvoreingenommenen Umgang mit Mitmenschen und Einrichtung, sowie gegenseitiges Helfen und die Weitergabe von Wissen und Erfahrung.

Leitlinien (Entwurf)

wie wir ressourcen vergeben

Dabei kann es zu Verstopfungen und Engpässen kommen, denn Ressourcen (Raum, Maschinen, Material, Zeit) sind begrenzt.

Wenn eine Auswahl getroffen werden muss, dann hat Priorität…

Hier könnte noch eine Einschränkung vielleicht auf Stadt & Region gut rein passen. Ich meine, dass es um lokale Herausforderungen gehen sollte bzw. wenn es globale Herausforderungen sind, dass die Lösungsanstätze vielleicht aussschließlich für die lokale Anwendung sein sollten. [Edgar]

Könnte man diesen und den nächsten Punkt nicht zusammenführen? Falls nicht, was ist der Unterschied zwischen Techniken und Disziplinen [Julian]

nein nicht zusammen fassen. Der Unterschied Technik und Disziplin ist anhand des Beispieles bei Disziplin gut erklärt [Jasmin]

Aber in dem Beispiel wird doch eine Disziplin und eine Technik zusammengeführt, warum dann nicht als ein Punkt nenen? So was wie: “… was verschiedene Techniken und Disziplinen kombiniert (z.B. Holzbearbeitung und Philosophie)” [Julian]

ich finde das Kombinieren mehrerer Techniken ein Thema und das Zusammenbringen getrennter Disziplinen, die erstmal nichts miteinander zu tun haben, ein zweites, was hier deutlich hervorzuheben gut ist. Es eröffnet mir ein besserer Verständnis für den Horizont, den wir erweitern wollen. Im Sinne von “denk weiter, größer, radikaler, was wenn alles möglich wäre” Das wird in den folgenden Punkten auch gewisser Weise wiederholt, ist aber gut so. Mal sehen, was die anderen meinen ;-) [Jasmin]

aufgrund der vorangegangenen Diskussion bzgl. “Technik = handwerkliche Techniken oder elektro/mechanische/digitale/etc. Technik - bzw. individuelle Vorbelegungen der Begriffe” würde ich auch eher dazu tendieren, beide Punkte zusammenzuführen. Bspw. “Holzbearbeitung” würde ich jetzt zunächst nicht als “Technik” verstehen. Eher eine “Disziplin” die sich “Techniken” für’s Beizen oder Formen mit Wasserdampf bedient/ entwickelt. Mein Fazit: Führen wir beide Punkte zusammen, sparen wir uns die Diskussionen später - insb. wenn im Rahmen der Ressourcenverteilung für die Liste vielleicht noch eine Rangfolge der Kriterien definiert werden muss. Spätestens dann finde ich die objektive Differenzierung von “Technik” und “Disziplin” noch schwieriger. [Edgar]

Die Zuteilung und mögliche Beschränkung begrenzter Ressourcen obliegt dem Beirat.

Ich hatte zunächst bei der Präamble auch an Punkte bzgl. der Aufnahme von Kooperationen des Vereins mit Firmen/ Start-ups gedacht (ganz uneingenützig ;-)). Aber ich denke, das die Liste zur Vergabe der Ressourcen hierfür auch gute Elemente für die Entscheidungsfindung für Kooperationen beinhaltet. Oder sollten “Kooperationen” noch als eigener Punkt hier aufgelistet werden? Wobei, im Detail wird’s ja dann später sowieso in der GO selbst ausformuliert… Was meint ihr? [Edgar]

Ich finde Kooperationen können sich an den selben Kriterien messen lassen wie sonstige Initiativen, Gruppen, Projekte oder Einzelpersonen. Siehst du eure Inhalte in den Punkten ausreichend vertreten? [Julian]

Bin ganz bei Dir, die Kriterien für die Ressourcenvergabe könnten auch für Go/No-Go Entscheidungen für Kooperationen angewand werden. Unsere Inhalte sind in den Punkten vertreten. [Edgar]

 

Leitlinien (Entwurf)

was wir fordern

Die Grenzen der Offenheit liegen dort, wo durch Diskriminierung und Vorurteile andere ausgeschlossen oder verprellt werden.

Vielleich zu ergänzen mit “Diese gilt es sowohl im Tun als auch im “Nicht-Tun” einzuhalten”. Kreativität kann provozieren, man mag auch insb. “Kunst” erst als solche bezeichnen, wenn sie “konfrontiert”. Übertritt dies die Grenzen der Offenheit, was ja nicht immer der Fall sein muss, aber was wenn dann doch? Zensur? …Vorschlag: zum Gemeinschaftswohl und Vielfalt des Vereins sollten diese “bewusste”, aber vielleicht für den Kreativen, als “notwendige” Konfrontationen, dann nicht ohne Erklärungen präsentiert werden dürfen. Insb. die Seite der Ausgeschlossenen und Verprellten/ Verletzten sollte dann immer zusätzlich noch erklärend in den Fokus gerückt werden (wenn dies durch die Provokation nicht schon für ALLE objektiv verständlich ist) [Edgar]

 

Leitlinien (Entwurf)

wie wir mit konflikten verfahren

Konflikte, Meinungsverschiedenheiten und Probleme sollten offen angesprochen und frühzeitig in Einvernehmen gelöst werden. Der Beirat kann auf Wunsch von Betroffenen schlichtend oder, im Interesse aller, letzendlich richtend eingreifen.

Ideen zu Verwaltung und Bürokratie

Verwaltungssoftware/-plattform

Notwendige Funktionen und Eigenschaften wären:

Gewünschte Funktionen und Eigenschaften wären:

Optionen wären:

Angeschaut, aber für (vorerst) ungeeignet befunden: CiviCRM (Bedienung ist gruselig und es fehlt die Buchhaltung), hitobito (kann keine Beiträge und Buchhaltung), Fab-Manager (noch nicht ausgereift) und Odoo (kann alles, aber kein kostenloser Upgradepfad verfügbar).

Nicht umfangreich angeschaut wurden SaaS-Lösungen (alles was nur in "der Cloud"):

Reine Windows-Desktop Lösungen wurden ignoriert.

Maik 06.03.2021: Ich habe gerade gesehen, dass es für die Windows-Desktop-Software SPG Verein eine Nextcloud-App gibt. Wenn man die Datenbankfiles auf Nextcloud synchronisiert, hätte man damit zumindest direkt eine Lesemöglichkeit auf die Mitgliederdaten, ohne dass man alles in der Cloud halten muss.

Inventarverwaltung

Prozesse

Prozesse

Mitgliederverwaltung

Aufnahme von Neumitgliedern

Aktuell:

  1. (optional) Handschriftlich ausgefüllter Antrag geht ein (postalisch oder persönlich)
    und wird von einem Crew Mitglied online eingetragen
  2. Sobald ein Antrag online eingereicht wurde, bekommt das Mitglied eine Bestätigung mit Hinweis auf Bearbeitung in 1-2 Wochen
    https://betreiberverein.de/mitmachen
  3. Der Finanzvorstand prüft regelmäßig (mindestens alle zwei Wochen) die eingegangen Anträge auf Neuzugänge
  4. Das potentielle Neumitglied wird per Mail zur Zahlung aufgefordert
  5. Zahlung ist eingegangen
  6. Der Vorstand nickt regelmäßig (mindestens alle zwei Wochen) die Liste der Anträge ab
  7. Das Mitglied wird per Mail über die Mitgliedschaft informiert

Künftig mit easyVerein – bei Online Antragstellung:

  1. Antrag wird online via easyVerein gestellt
    https://easyverein.com/public/ZAM/applicationform/4017
    zukünftig auch unter https://betreiberverein.de/mitmachen
  2. Der Vorstand wird automatisch über den Antrag informiert
    Anträge können unter "Vereinsübersicht" in easyVerein eingesehen werden
  3. Zum Annehmen (nur durch Vorstand oder in dessen Auftrag zu erledigen):
    1. im Tab "Mitgliedschaft" Gruppe "Ordentliches Mitglied - OM" auswählen
    2. "Speichern" (unten)
    3. auf "Mitglied aufnehmen..." klicken und Aufnahme bestätigen
    4. im Tab "Mitgliedschaftsgebühren":
      1. Intervall rechts von "Individueller Mitgliedschaftsbeitrag" auf "Alle 12 Monate" stellen
      2. "Die automatische Rechnungserstellung rückwirkend für den aktuellen Leistungszeitraum anstoßen?" setzten
      3. Rechts von "Ordentliches Mitglied" auf "Hinzufügen" klicken
      4. Zahlungsart auf "Überweisung" setzten
    5. "Speichern" (nochmal)
  4. Mitglied über Aufnahme informieren und zur Zahlung auffordern
    1. im Tab Rechnung diese aufrufen (Lupe)
    2. Per E-Mail versenden anklicken (Briefumschlag)
    3. Betreff ändern: "Du bist dabei! Wir sind ZAM!"
    4. Folgenden Text als Vorlage verwenden und ggf. individualisieren:
      TODO VORLAGE HIER EINFÜGEN
    5. "Senden"

Anfordern von Mitgliedsbeiträgen

Ändern von Mitgliedsdaten

Austritt eines Mitglieds

Logo

Im Folgenden findet ihr das ZAM Logo in verschiedenen Varianten.

Das ZAM Logo darf für private Zwecke verwendet werden, nicht aber um etwas (z.B. Projekte oder Veranstaltungen) zu bewerben. Alles andere braucht eine explizite Zustimmung des Beirats (kontakt@betreiberverein.de).

ZAM mit Text

ZAM_Logo.pdf

ZAM_Logo.jpg

ZAM ohne Text

ZAM_ohne_Text-Logo-square-white-transbg.png

ZAM_ohne_Text-Logo-square-tansbg.png

ZAM_ohne_Text-Logo-square.jpg

ZAM_ohne_Text-Logo-square.pdf

ZAM_ohne_Text-Logo-white-transbg.png

ZAM_ohne_Text-Logo.png

ZAM_ohne_Text-Logo.pdf

ZAM_ohne_Text-Logo.svg

Sondervarianten

ZAM_Logo_Schablone.svg

ZAM_Logo_Schablone.pdf

ZAM_Logo-Sprühschablone-extrastabil.svg

ZAM_Logo-Sprühschablone-extrastabil.pdf